Plastikplanet

Plastik scheint aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken. Der Plastikzyklus, in den wir alle eingebunden sind, ist mit vielen Annehmlichkeiten verbunden. Was wäre die Fußball-EM ohne Plastik? Selbst der Ball ist nicht mehr aus Leder, sondern aus ganz speziellen Kunststoffen, die für einen besseren Drall sorgen. Plastik ist ein hochflexibles Material und kann die Grundlage für so ziemlich alles sein. Und gleichzeitig ist Plastik der Fluch unserer Zeit… Wir ersticken buchstäblich an Plastik. Schon jetzt können wir unseren Erdball mit der bestehenden Menge an Plastik sechsmal umschließen. Der Film Plastic Planet zeigt eindrucksvoll, dass unser gesamtes Ökosystem daran schlimmen Schaden nimmt – auch wir Menschen. Denn für uns ist Plastik zum indirekten Nahrungszusatz geworden. Über unser Essen und Trinken und über die Haut nehmen wir Plastik in unseren Körper auf. Bisphenol A zum Beispiel, eine der verbreitetesten Industriechemikalien, ist in den meisten Plastikverpackungen enthalten. Es wird leicht freigesetzt und kann Zellsterben verursachen und unseren Hormonhaushalt verändern. Und obwohl mittlerweile bewiesen ist, wie sehr es unserer Gesundheit schadet, wird es weiterhin verwendet. Da ist es nicht besonders tröstlich, dass Plastik schlappe 200 Jahre braucht, um zu verrotten und wir so lange mit den giftigen Substanzen in Berührung kommen.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Ernährung, Gesundheit, Globales, Umwelt abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s